Zum Inhalt
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Erdmännchen-Projekt

"Basisfähigkeiten stärken: Qualifizierung - Diagnostik - Intervention"

Mit diesem Pro­jekt über­neh­men wir die wis­sen­schaft­liche Begleitung von über 70 mehrsprachigen Kindern in ihrem Über­gang vom Elementar- in den Primarbereich. Wir qua­li­fi­zie­ren über 20 Fachkräfte in den Be­rei­chen Sprach­ent­wick­lung, Sprachdiagnostik und alltagsintegrierte Sprachförderung und evaluieren die Um­set­zung der Sprachförderung kurz vor und nach dem Schuleintritt.

© Lena Dreyer​/​TU Dortmund
Mitarbeiterinnen und studentische sowie wissenschaftliche Hilfskräfte des Erdmännchenprojekts (von links nach rechts): Hannah Förster (ehemalig), Lisa Wenderoth, Alexandra Niephaus (ehemalig), Nadine Elstrodt-Wefing, Eva Bielecki, Jannika Böse, Karolin Reschke und Anna-Lena Scherger.

Projektleitung

Projektkoordination

Mitarbeitende

B.A. Rahel Branning

B.A. Hannah Förster

B.A. Lea Suermann

B.A. Pia Wüller

M.Sc. Alexandra Niephaus

 

Katja Pelizäus und Delia Temmler (Bildungsinitiative RuhrFutur)

Dr. Julian Busch (Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum)

Deut­sche Kin­der- und Jugendstiftung

Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung

Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Familie, Se­ni­o­ren, Frauen und Jugend

Bildungsinitiative RuhrFutur gGmbH

 

  1. Böse, J., Niephaus, A., Elstrodt-Wefing, N., & Scherger, A.-L. (2022). Schulung von Sprachförderkräften mehrsprachiger Vorschulkinder – ein Pilotprojekt in der Offenen Ganztagsschule. In Spreer, M., Wahl, M., & Beek, H. (Hrsg.), Sprachentwicklung im Dialog – Digitalität, Kommunikation, Partizipation (S. 230-238). Schulz-Kirchner.
  2. Böse, J., & Scherger, A.-L. (angenommen). Alltagsintegrierte Sprachförderung mit mehrsprachig aufwachsenden Vorschulkindern – Qualifizierung von Fachkräften in Brückengruppen. Frühe Bildung 01/2023.
  3. Böse, J., Niephaus, A., & Scherger, A.-L (2022). Schulung von Sprachförderkräften mehrsprachiger Vorschulkinder – ein Pilotprojekt in der Offenen Ganztagsschule, Vortrag auf dem 34. Bundeskongress der dgs (Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik, Berlin.
  4. Böse, J., Niephaus, A., & Scherger, A.-L. (2022). AlltagsintegrierteSprachförderung mit mehrsprachigaufwachsenden Vorschulkindern, Posterpräsentation auf der AEFS 2022 (Arbeitstreffen Empirische Sonderpädagogische Forschung), Hannover.
  5. Niephaus, A., Böse, J., & Scherger, A.-L. (2022). Anwendung des deutschen LITMUS-QU-NWR bei mehrsprachigen Kindern mit geringer Kontaktdauer zur deutschen Sprache, Posterpräsentation auf der AEFS 2022 (Arbeitreffen Empirische Sonderpädagogische Forschung), Hannover.
  6. Böse, J., & Scherger, A.-L. (2022). Sprachförderkompetenzen von pädagogischen Fachkräften – Erste Ergebnisse eines Pilotprojekts in der Offenen Ganztagsschule, Posterpräsentation auf der Mercator-Tagung für Wissenschafler*innen in der Qualifikationsphase, Köln.
  7. Scherger, A.-L., & Böse, J. (2022). Professionalisierung von Fachkräften zu alltagsintegrierter Sprachförderung mit mehrsprachigen Vorschulkindern. Vortrag auf dem Fachtag der Bildungsinitiative RuhrFutur (digitale Veranstaltung).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.