Zum Inhalt
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
„Dortmunder Sprach- und Erzähltraining“

DoSETÜ

Der Übergang von der vorschulischen Bildung in die Grundschule stellt für viele Kinder eine Herausforderung dar. Besonders Kinder, die in ihren Sprachlernbedingungen eingeschränkt sind, sind in der Folge von Einschränkungen der kommunikativen Teilhabe und des Schulerfolgs bedroht. Das „Dortmunder Sprach- und Erzähltraining am Übergang“ (DoSETÜ) begleitet die Kinder sprachförderlich bereits im letzten Kita-Jahr und bereitet sie dabei in den Bereichen Bildungssprache und Erzählen spezifisch auf die Anforderungen der Schule vor.

© Peter Gwiazda​/​Wübben Stiftung Bildung
Projektleiterinnen des DoSETÜ-Projekts (von links nach rechts): Dr. Nadine Elstrodt-Wefing & Dr. Isabel Neitzel
© wuebben-stiftung-bildung.org
Fördergeber Wübben Stiftung Bildung

Das Projekt wird im Rahmen der Förderlinie „Schulen im Brennpunkt“ (Innovationsfonds NRW) durch die Wübben-Stiftung gefördert und läuft von Januar 2024 bis Dezember 2025. Voraussichtlich werden zwei Kohorten von Kindern aus der vorschulischen Bildungseinrichtung (Kita oder Brückengruppe) in die Grundschule begleitet, wobei die durchgeführte Sprachförderung evaluiert wird. Zum Einsatz kommen zudem projekteigene sprachförderliche Hörspiele, welche im ersten Projektjahr konzipiert und produziert werden.

Das Projekt wird durch Audiomaterialien der Firma Tonies zur Weitergabe an die teilnehmenden Einrichtungen unterstützt.

Logo tonies © tonies.com

Mitarbeit im neuen Forschungsprojekt in Form von Abschlussarbeiten ist gerne möglich! Anfragen können an die beiden Projektleitungen gerichtet werden.


Projektleitung

Hilfskräfte

Ehemalige Mitarbeitende

Anna Altenhofen, B.A.